default_mobilelogo

Lokaler Humusaufbau

Klimaschutzprojekte müssen nicht am anderen Ende der Welt sein!

CarboCert bietet Ihnen die Möglichkeit Ihren CO2 Fußabdruck lokal zu kompensieren.

Unsere Landwirte bauen auf deren Flächen Humus auf, entziehen so der Atmosphäre aktiv CO2 und binden dies langfristig in den Böden. Dieses CO2 können Sie in Form von CarboCertifikaten erwerben und sich so klimaneutral stellen.

Wir haben es uns zum Ziel gemacht die Landwirtschaft als Lösungsweg zu nutzen, um den Klimawandel aktiv zu bekämpfen.

 

Humusaufbau schützt Böden

Humus ist ein entscheidender Indikator für die nachhaltige Bewirtschaftung von Böden. Alleine in den vergangenen 25 Jahren ist ca. ein Viertel der Landoberfläche der Erde degradiert. Pro Jahr verliert das Ökosystem über 10 Mio ha fruchtbaren Boden.

Hier erfahren Sie mehr!

Impact CarboCert

Mit unseren CarboCertifikaten kompensieren Sie nicht nur ihren CO2 Fußabdruck, sie investieren gleichzeitig in ein Projekt, das gesamtgesellschaftliche Herausforderungen angeht. 

Hier erfahren Sie mehr!

Klima im Wandel

Das Klima hat sich durch den Anstieg von Klimagasen verändert. Jedes Jahr gelangen etwa 32 Milliarden Tonnen Kohlendioxid zusätzlich in die Atmosphäre und der Treibhauseffekt wird dadurch stärker und die Erde heizt sich immer mehr auf.

Hier erfahren Sie mehr!

Neuigkeiten

21
Mai2021

Regio TV Bodensee Journal 27.0...

Ein Thema im Regio TV Bodensee Journal vom 27.04.2021: Carbon Farming – Wir zeigen Ihnen e...

17
Mai2021

Stolze Klimalandwirte vom Ener...

Humus ist wichtig für die Fruchtbarkeit unserer Böden. Zudem wird in Humus CO2 gespeichert...

21
Jan2021

Erste Klimaneutrale Milch Deut...

Erste Klimaneutrale Milch Deutschlands durch regionalen Humusaufbau in Zusammenarbeit mit ...

Nächste Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen gefunden

DAS CARBOCERT TEAM

GEMEINSAM MEHR BEWEGEN

Willkommen auf unserer Teamseite. Wir haben es uns zum Ziel gemacht die regionale Landwirtschaft als Lösungsweg zu nutzen, CO2 lokal zu kompensieren und damit den Klimawandel aktiv zu bekämpfen. Unser Anspruch ist es, ein verlässlicher Partner zu sein und Ihnen durch unsere Expertise mit Rat und Tat für Ihre Klimastrategie zur Seite zu stehen. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

 

Wolfgang Abler Profile Rund

Wolfgang Abler

Geschäftsführung

Wolfgang Abler, Gründer und Geschäftsführer der CarboCert GmbH sowie der CarboForst GmbH – ist tief verwurzelt mit dem Thema Boden und Umwelt.
Seine Herkunft, seine Spezialisierungen in Landwirtschaft und IT und seine Leidenschaft für die nachhaltige Land- und Waldwirtschaft mit Humusaufbau sind Ideengeber für positive Klimaschutzlösungen. Seine visionäre Kraft bringt in der Projektentwicklung für die verschiedensten Branchen, bei Vorträgen / Präsentationen vor Institutionen und Unternehmen sowie Landwirten positive und wegweisende Lösungen.

Angela Abler Heilig Profile Rund

Angela Abler-Heilig

Geschäftsführung

Als Gestalterin setzt sie sich bei der Carbocert GmbH für die kundengerechte Wissensvermittlung rund um den Humusaufbau ein. Außer der CO2-Speicherung im Boden durch Humusaufbau ist die Fruchtbarkeit unserer Böden essentiell für uns Menschen und die Planetengesundheit. Angela Abler-Heilig begeistern die vielfältigen Parallelen und feinen Nuancen des Immunsystems eines Bodens und dem von uns Menschen. Auf gut genährten Böden wachsen inhaltlich wertvolle Pflanzen mit einer hohen Nährstoffdichte.
Mit Ihren Fachausbildungen in Haus- und Landwirtschaft, Hotellerie und Betriebswirtschaft transportiert sie diese Themen auch in die Gesellschaft durch die am eigenen Bio-Hof angegliederte Firma „fruchtbares UG“.

Katharina Maier Profile Rund

Katharina Maier

Kaufmännischer Bereich

Katharina behält immer den Überblick und ist als geborenes Organisationstalent seit vielen Jahren als Management-Assistentin für die inneren Abläufe in Betrieben zuständig und hat immer die besten Ideen, wenn es um den innerbetrieblichen Workflow geht. Kompetent, souverän und flexibel sorgt sie so für Struktur und Ordnung. Durch ihre genaue Arbeitsweise mit Blick für wichtige Details setzt sie die Auftragsbearbeitung um und bewerkstelligt das Rechnungswesen.
Wissbegierig und interessiert stellt sie sich den bodenkundlichen Themen und Fragestellungen. Ihre natürliche Art passt gut zu ihrem Tatendrang, die Mutter Erde wohl und fruchtbar zu erhalten. Katharinas Motto: „Jeder Tag ist ein neuer Anfang. Atme, lächle, leg los.“

Tobias Zetlmeisl Profile Rund

Tobias Zetlmeisl

Kommunikationsdesign

Sein Tätigkeitsgebiet bei der CarboCert GmbH umfasst die Konzeption und Ideenfindung für alle Kommunikationsaufgaben samt der visuellen Umsetzung der Projektideen sowohl im Print- als auch im Web-Design für die Kunden und natürlich die Firma CarboCert GmbH selbst. Tobias ist seit Ende des letzten Jahrtausends als leidenschaftlicher Kommunikations-Designer (FH) für Selbstständige, KMU und verschiedene Konzerne im Bereich Marketing und Design u.a. auch als Geschäftsführer einer eigenen Werbeagentur erfolgreich tätig.
Er entwickelte für viele Unternehmen vorwiegend in Süddeutschland als „visueller Dolmetscher“ die Übersetzung von Geschäftsmodellen in anspruchsvolle, visuelle Marken in Form von konzeptioneller Beratung, Corporate-Design-Entwicklung, Internetpräsenzen, Direktmailings, Messeauftritten, Anzeigenkampagnen, Broschüren, Social-Media Kampagnen, etc. Sein Motto getreu Wilhelm Busch: „Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren.“

CarboForst 11 1

WEIL UNS DER WALD AM HERZEN LIEGT

Der Klimawandel ist mit voller Wucht in Deutschland angekommen. Der Wald wird dadurch geschädigt und gleichzeitig Teil der Lösung! Einerseits sterben zurzeit durch die dramatische Trockenheit und Hitze, mit anschließendem Insektenbefall, großräumig Waldflächen ab. Andererseits kompensiert der Wald 14% der klimaschädlichen nationalen CO²emissionen und stellt vielfältige Ökosystemleistungen zur Verfügung.

CarboForst vermittelt zwischen Ihnen als Emittenten und den verantwortlichen Waldbesitzern mit Fachwissen, um dem Klimawandel entgegen zu wirken. Sie können die finanzielle Unterstützung leisten, um den Wald in klimaresistente Mischwälder zu überführen.

Durch die Expertise der Waldbewirtschafter beim Aufbau naturnaher, standortgerechter und klimastabiler Wälder, sind Artenvielfalt und Biodiversität gesichert. Gleichzeitig erhalten Sie über CarboForst CO²-Zertifikate als Kompensation Ihrer Emissionen.

CarboForst 3

Nur ein fachgerecht bewirtschafteter Wald speichert im Baumbestand, im Holzprodukt und durch die Substitution energie- und klimaschädlicher Materialien, ein Optimum an CO².

Sie können daran mitwirken!

DIE ZIELE VON CARBOFORST

  • Regeneration von klimageschädigten Waldflächen
  • Aufbau und Erhalt von Artenvielfalt und Biodiversität im Wald
  • Walderneuerung mit zunächst ca. 7 Millionen Bäumen
  • Entwicklung klimastabiler Mischwälder

DIE LEISTUNGEN VON CARBOFORST

  • Identifikation geeigneter Waldflächen
  • Vermittlung interessierter Emittenten
  • Abwicklung und Evaluierung der Leistungen
  • International zertifizierte CO² Kompensation

CARBOFORST HAT IHREN BAUM IM BLICK

DER AUSZAHLUNGSPROZESS FÜR DIE LANGFRISTIGE, REGIONALE WIEDERBEWALDUNG ERFOLGT IN 3 STUFEN:

CarboForst 6

CarboForst 7

CarboForst 8

VORTEILE DER REGIONALEN WIEDERBEWALDUNG

  • Nachhaltige Produktion des Rohstoffs Holz
  • Aufrechterhaltung der Biodiversität
  • Unterstützung der Artenvielfalt
  • Schaffung und Erhalt von Arbeitsplätzen
  • Bereitstellung gesellschaftlicher Wohlfahrtsleistungen
  • Verhinderung von Bodenerosion und -degradation
  • Erhalt der Wasserspeicher- und Filterfunktionen des Waldbodens
  • Aufbau der Luftreinigungsfunktionen des Waldes
  • Versorgung mit hochwertigen Wildprodukten

IHR BEITRAG FÜR EINE NACHALTIGE ENTWICKLUNG

CarboForst unterstützt die folgenden Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN (SDGs)

(Sustainable Development Goals) dienen als globaler Plan der Agenda 2030 zur Förderung nachhaltigen Friedens und Wohlstands und zum Schutz unseres Planeten.

CarboForst 9

WARUM CARBOFORST?

Die CarboForst GmbH fördert den Waldumbau und die Wiederaufforstung zu klimastabilen Wäldern. Dadurch können die elementaren Waldfunktionen effektiv in eine klimaveränderte Zukunft überführt werden. Die großflächigen Waldschäden zeigen die Notwendigkeit des Handelns: CarboForst unterstützt deshalb den Umbau und die Pflege für die ersten zehn Jahre.

Diese Zeitspanne ist die pflegeintensivste und wichtigste Phase vom neu gepflanzten Sprössling bis hin zum CO²-bindenden Wald. Die volle CO² Senken-Funktion des Waldes kann nur durch einen fachgerecht bewirtschafteten Wald unter Beachtung des Wald- und Produktspeichers, sowie der Substitutionsleistungen durch Holzprodukte erzielt werden.

DIESES ARRANGEMENT LOHNT HEUTE, MORGEN UND FÜR FOLGENDE GENERATIONEN.

HABEN WIR IHR INTERESSE GEWECKT?

CarboForst GmbH | Buch 7 | 88285 Bodnegg | Germany
Tel.: +49 (0) 7520 92 30 47 | Fax: +49 (0) 7520 92 30 32
Mobil: +49 (0) 160 95175321 | E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

CarboForst 10 1

Die Gründer der CarboForst GmbH

Nicolaus Graf Hatzfeldt

Nicolas Graf Hatzfeldt web

Nicolaus Graf Hatzfeldt ist seit 21 Jahren Geschäftsführer der familieneigenen Hatzfeldt-Wildenburg´schen Verwaltung. Sein Aufgabengebiet umfasst - neben dem nach FSC zertifizierten Wald – die Diversifikation und Entwicklung neuer Betriebsteile. Er ist außerdem in verschiedenen Ausschüssen, Gremien und Verbänden aktiv, die Eigentum, Wald und Jagd im Fokus haben. Seine Passion ist der Wald, sein Engagement gilt der Bewältigung des Klimawandels. Zuvor war er als Geschäftsführer für ein börsennotiertes Familienunternehmen tätig. Nicolaus Graf Hatzfeldt hat einen Abschluss der Betriebswirtschaftslehre an der European Business School, Oestrich Winkel.

Dr. Job von Nell

Dr. Job von Nell web

Dr. Job von Nell ist Geschäftsführer des familieneigenen Waldbesitzes im Soonwald – Hunsrück und des Weinguts Karl Schaefer in Bad Dürkheim. Beide Betriebe werden mit regenerativen Ansätzen bewirtschaftet. Zuvor war er als geschäftsführender Gesellschafter der heutigen BEOS AG im Bereich der Stadt- und Projektentwicklung aktiv. Job von Nell ist promovierter Verwaltungsjurist. Seine Leidenschaft gilt dem Boden. Er fühlt sich den Grundsätzen der regenerativen Landwirtschaft und des Agroforsts verpflichtet.

Jörg Deselaers

Jörg Deselaers web1

Sein Beruf hat drei Seiten: eine ökologische, eine ökonomische und eine sozial geprägte. Er ist seit 1990 ist Kurator des Stiftes Ehreshoven und ist in allen Bereichen mit ganzem Herzen dabei. Er ist ein Unternehmer und liebt es, Herausforderungen anzunehmen und kreativ zu sein. Mit dieser Einstellung hat er in den nun mehr als 30 Jahren für den Wald etliches bewirkt. Mit dem EcoLut-"Tagungscenter" wurde sehr zukunftsorientiert vor Jahren gebaut. In diesem Projekt steckt sein Herzblut, hier konnte der studierte Forstwirt seine Vorstellung von Nachhaltigkeit und offener Architektur umsetzen.

Wolfgang Abler

Wolfgang Abler web1

Wolfgang Abler, Gründer und Geschäftsführer der CarboCert GmbH sowie der CarboForst GmbH – ist tief verwurzelt mit dem Thema Boden und Umwelt. Seine Herkunft, seine Spezialisierungen in Landwirtschaft und IT und seine Leidenschaft für die nachhaltige Land- und Waldwirtschaft mit Humusaufbau sind Ideengeber für positive Klimaschutzlösungen.
Seine visionäre Kraft bringt in der Projektentwicklung für die verschiedensten Branchen, bei Vorträgen / Präsentationen vor Institutionen und Unternehmen sowie Landwirten positive und wegweisende Lösungen.

Boden als Klimaschützer. Wie soll das gehen?

Die grüne Pflanze ist als einziges Lebewesen befähigt, CO2 aufzunehmen und in Zucker bzw. in der Folge in organische Masse (Blätter, Früchte, Holz, Wurzeln) umzuwandeln. Auch der Mensch, mit all seinem Wissen und der gesamten zur Verfügung stehenden Technik, ist dazu nicht in der Lage! Wenn die organische Masse abstirbt, wird sie von Bakterien, Pilze und Kleinlebewesen wieder zerlegt und abgebaut. Der darin enthaltene Kohlenstoff (C) wird wieder zu CO2 umgewandelt und entweicht in die Atmosphäre. Der Humus im Boden besteht zu 58 % aus Kohlenstoff. Wenn es also gelingt, den Humusgehalt des Bodens zu erhöhen, so wird der darin enthaltene Kohlenstoff langfristig gespeichert und entweicht nicht als CO2 in die Atmosphäre. Humusaufbau bedeutet also, dass ein Teil des Kohlenstoffs, der in der Pflanze gebunden wurde, nicht wieder freigesetzt, sondern in stabile Humusstoffe (Huminsäuren) umgewandelt wird. Humusabbau bedeutet, dass nicht nur die gesamte organische Masse, die auf dem Boden gewachsen ist, wieder zerlegt wird, sondern dass zusätzlich auch die Humusvorräte im Boden angegriffen werden und der darin gespeicherte Kohlenstoff in Form von CO2 in die Atmosphäre entweicht.

Durch welche Maßnahmen erfolgt Humusaufbau?

Der Humusgehalt des Ackerbodens wird neben dem Ausgangsgestein und dem vorherrschenden Klima maßgeblich von der Art der Bewirtschaftung beeinflusst. Je mehr der folgenden Maßnahmen gleichzeitig eingesetzt werden, desto rascher wird Humus aufgebaut. Weiteres muss die geänderte Wirtschaftsweise auch beibehalten werden, damit es in der Folge nicht wieder zu einem Humusabbau kommt. Die wichtigsten Maßnahmen sind:

  • Düngung mit Kompost (anstelle von Handelsdünger, Gülle oder Jauche) – Kompost ist fertiger Humus und trägt somit am stärksten zum Humusaufbau bei. Je größer die Kompostmenge, desto rascher geht der Humusaufbau vor sich.
  • Minimale Bodenbearbeitung (anstelle von Pflug, Grubber, Hacke und Striegel) - je weniger der Boden bearbeitet ist, desto geringer ist der Sauerstoffeintrag und desto stabiler bleibt der aufgebaute Humus bestehen. Im Idealfall erfolgt überhaupt keine Bodenbearbeitung. Die Saat wird mittels Schlitzsaat in bestehende Gründecken eingebracht.
  • Dauerbegrünung (anstelle der Herbstfurche und Winterbrache) – nur ein begrünter Boden kann auch etwas leisten; vor allem muss die Bodenbiologie auch im Winter ernährt werden. Der Einsatz von Leguminosen ist für diesen Zweck ist besonders günstig, da dabei gleichzeitig Stickstoff gebunden und Humus aufgebaut werden kann.
  • Fruchtfolge (anstelle von Monokulturen) – durch die Erhöhung der Pflanzenvielfalt erhöht man auch die Wurzelvielfalt und die Stabilität in der Mikrobiologie. Damit werden erst die Grundlagen geschaffen, dass im Boden selbst überhaupt Humus entstehen kann.
  • Mischkulturen (anstelle von Monokulturen) - darunter versteht man den gleichzeitigen An-
    bau von mehreren Kulturen, die gleichzeitig wachsen können und sich gegenseitig positiv beeinflussen. Durch die Erhöhung der Wurzelvielfalt wird der Humusaufbau gefördert.

Förderung der Bodenbiologie durch die obigen Maßnahmen

Humusaufbau ist ein Lebensprozess, der ständig aufrechterhalten werden muss. Die Bodenbiologie muss immer gefüttert werden, um den Lebensraum zu erhalten.

 

 

Ompex CLAIM

 

Ompex AG
Mühlebachstr. 20
8008 Zürich
T +41 44 543 05 30
F +41 44 543 05 04

Web: www.ompex.ch

„Um einen Beitrag an eine nachhaltige Gesellschaft zu leisten, unterstützt Ompex verschiedene Nachhaltigkeitsprojekte im Bereich Klimaschutz, Ökologie sowie Kreislaufwirtschaft. Die Projekte von CarboCert haben uns durch ihr hohes Maß an Regionalität und Wirksamkeit überzeugt.“

gropper rieser URWASSER LOGO web

 

 

Urwasser GmbH
Am Mühlberg 2
D-86657 Bissingen
Fon +49 9084 96960
Fax +49 9084 9696-250

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.rieser-urwasser.de

Logo Cosmici neu

 

 

Cosmici Werkzeug- und Maschinenbautechnik
Dangelspitzstr. 18
D-88410 Bad Wurzach

Web: www.cosmici.de

Durch unseren Zertifikatekauf bei der CarboCert GmbH unterstützen wir den regionalen Humusaufbau. Klimaschutzprojekte müssen nicht am anderen Ende der Welt sein!

Heimische Landwirte, welche bei CarboCert aktiv sind, bauen auf Ihren Flächen Humus auf, entziehen so der Atmosphäre aktiv CO2 und binden dies langfristig in den Böden.

logo Schachclub viernheim

 

 

Schachclub Viernheim 1934 e.V.
Geschäftsstelle
c/o Dr. Stefan Spiegel
Berliner Str. 11
68161 Mannheim

Web: www.schachclub-viernheim.de

 

2019 Gropper Logo RGB 1920x1127 72dpi

 

 

Gropper Fruchtsaft GmbH & Co. KG
Industriestraße 18
D-78333 Stockach

Web: www.gropper.de

„Nachhaltigkeit ist uns als Unternehmen schon immer wichtig. Seit jeher haben wir eine enge Verbindung zur regionalen Landwirtschaft.
Von daher ist eine Investition in regionale Kompensationsprojekte nur der nächste logische Schritt.“
-Oppitz, Christian-

Staatliches Hofbräuhaus München Logo

Staatliches Hofbräuhaus in München
Hofbräuallee 1
D - 81829 München
Telefon: +49 (0)89 - 92105-0
Web: www.hofbraeu-muenchen.de

„Hofbräu München hat als erste Brauerei der Welt 2010-2011, zusammen mit der Universität Augsburg den CO2-Footprint von Bier über die gesamte Prozesskette „vom Acker bis zum Kunden“ erfasst. Auf dieser Basis haben wir unsere Klimastrategie weiterentwickelt, mit dem Ziel mittelfristig komplett klimaneutral zu arbeiten. Neben anspruchsvollen Zielen zur Reduktion des betrieblichen Klimagasausstoßes ist das 2. Standbein dieser Strategie, ein eigenes Programm mit überzeugenden, regional-bayerischen Kompensationsmaßnahmen aufzubauen. Das in Deutschland völlig neue Konzept, Klimagas durch Regeneration der Böden zu binden, verknüpft Boden-, Grundwasser- und Klimaschutz hervorragend miteinander.“
-Utz, Sebastian-

Schwälmer Brotladen Logo



Schwälmer Brotladen
Viehmeier GmbH & Co KG
Treysaer Weg 6a
D - 34630 Gilserberg
Telefon: 06696 9618-0

Web: www.schwaelmer-brotladen.de

Fahrenschon logo

Firma Maximilian Fahrenschon Wellenflug + Karussell
Blumenstraße 34
D - 83109 Großkarolinenfeld
Telefon: 0049 - (0)8031 - 5726
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.fahrenschon.com

CarboCertifikate kaufen

Kompostierung von Gras und Stroh unter Zusatz von Pflanzenkohle und Gesteinsmehl in Bodnegg.

K1 s K2 s K3 s K4 s K5 s K6 s K7 s K8 s K9 s K10 s K11 s K12 s K13 s K14 s K15 s K16 s K17 s K18 s K19 s K20 s K21 s K22 s

 

Klimaschutz durch Humusaufbau

Die grüne Pflanze ist als einziges Lebewesen befähigt, CO2 aufzunehmen und in Zucker bzw. in der Folge in organische Masse (Blätter, Früchte, Holz, Wurzeln) umzuwandeln. Auch der Mensch, mit all seinem Wissen und der gesamten zur Verfügung stehenden Technik, ist dazu nicht in der Lage!

Hier erfahren Sie mehr!

Warum ist Humusaufbau so wichtig

Durch größere Ton-Humuskomplexe können Nährstoffe besser und in größeren Mengen an diese gebunden werden. Höhere Biodiversität im Bodenleben bedeutet mehr stickstoffbindende Bakterien. Nährstoffe werden in Bakterieneiweis umgewandelt und werden somit nicht mehr ausgewaschen.

Hier erfahren Sie mehr!