Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

default_mobilelogo
Flug von Zürich nach Tokio mit CarboCert kompensiert. - Bei diesem Flug entstehen 10,5 Tonnen CO2. Zum Vergleich, die pro Kopf Jahresemission für einen Schweizer Bürger beträgt ca. 4,5 Tonnen.
Die neue Website unsere BIO-Landwirschaft ist online - erfahren Sie mehr unter www.fruchtbares.de
Mit Humusaufbau den CO2-Abdruck ausgleichen

05.03.19 - www.bgland24.de - Ramsau - Weltweit wird viel zu viel schädliches CO2 ausgestoßen. Mit Aufforstungsprojekten wird versucht, dem entgegenzusteuern. Aber nicht nur Bäume sondern auch Humus speichert Kohlenstoff.

Rehlegg Carbocert Ramsau 2

Hotelier Johannes Lichtmannegger (r) mit Wolfang Abeler (l.) und Angela Abeler-Heilig bei der Zertifikatsübergabe.
© Berghotel Rehlegg

Ein hoher Humusgehalt im Boden kann den CO2 Gehalt in der Atmosphäre reduzieren und das Klima entlasten. Deutschlandweit ist das Berghotel Rehlegg im Berchtesgadener Land der erste Hotelbetrieb, der seine CO2-Kompensation mit "Humus-Zertifikaten" umsetzt.

"Klimawandel, Unwetterkatastrophen und weltweites Artensterben nehmen zu. Das hat auch für Tourismusregionen erhebliche Konsequenzen. Dabei ist uns bewusst, dass unsere Sparte sowohl Opfer und Mitverursacher ist", sagt Hotelier Johannes Lichtmannegger. S eit Jahren ist es ihm und seinem Cousin Franz Lichtmannegger ein Anliegen, den gemeinsamen Beherbergungsbetrieb so nachhaltig wie nur irgend möglich zu führen. Und dazu gehört ab sofort die Förderung von Humusaufbau in der Region, genauer gesagt am Mühlhauser Hof in Garching an der Alz. "Was einige zigtausende Kilometer näher ist als Panama, wo wir bisher ein Aufforstungsprojekt finanzieren", sagt Lichtmannegger. Über einen langjährigen Partner erfuhr der Ramsauer Hotelier von der Initiative CarboCert und dem Zertifikate-Handel...

Vollständiger Presseartikel

Rehlegg Carbocert Ramsau 3

Rehlegg Carbocert Ramsau 4

Zweitägiges Masterclass-Seminar mit Joel Salatin

Datum
02 Mai 2019 09:00:00 - 03 Mai 2019 17:00:00
Ort
Biolandhof von Sepp und Irene Braun
URL
https://www.joelsalatinmasterclass.de/

Beschreibung

Der Verein für regenerative Landwirtschaft und die Bioverbände Bioland und Naturland stellen Joel Salatin zum ersten Mal einem deutschen Publikum vor. Das Seminar richtet sich an Bauern von ökologischen und konventionellen Betrieben, an Studenten und an all diejenigen, die sich für regenerative Landwirtschaft interessieren.

Zwei volle Tage mit Joel Salatin. Sie erfahren, wie er Polyface aufgebaut hat. Und alles über seine Methoden der regenerativen Landwirtschaft. Joel Salatin verfügt über ein schier endloses Wissen über ökologische Zusammenhänge. Seine Kenntnisse vermittelt er mit großer unternehmerischer Leidenschaft und viel Humor und Optimismus. Im Verlauf des Seminars versteht man das größere Bild, wie alle Teile miteinander zusammenhängen und wie ein außerordentlich vitales und hoch produktives Ökosystem entsteht. Salatin befasst sich mit Themen wie Boden, Gras und Weideland, Rindern, Geflügel, Schweinen, Kaninchen sowie der Gesundheit von Boden, Tieren und Menschen. Er spricht über Forstwirtschaft, Wasserwirtschaft und Kompostierung.

Das Meisterklasse-Seminar ist eine einmalige Gelegenheit, die eigene Vision zu erweitern und viele neue Anregungen mitzunehmen. Ähnliche Veranstaltungen mit Joel Salatin in Holland, Spanien und England waren schnell ausgebucht. Wir empfehlen daher eine frühzeitige Anmeldung.

Kostenbeitrag: 300,- Euro inkl. Verpflegung

Der Kostenbeitrag dient ausschließlich der Deckung der Kosten (Anreise und Honorar von Joel Salatin, Simultanübersetzung, Verpflegung während und Organisation des Seminars).

Für Mitglieder von Bioland und Naturland gibt es einen Nachlass von 50,- Euro. Dazu geben Sie bitte Ihre Mitgliedsnummer bei der Anmeldung an.

Ort: Das Seminar findet statt auf dem Biolandhof von Sepp und Irene Braun (bekannt u.a. durch den Film "Der Bauer und die Regenwürmer"), Dürneck 23, 85354 Freising.

Zeit: Donnerstag, den 2. Mai und Freitag, den 3. Mai 2019, jeweils von 9:00 bis 17:00 Uhr

Sprache: Englisch mit Simultanübersetzung ins Deutsche über Kopfhörer

Verpflegung: Die ausschließlich auf Bioprodukten basierende Verpflegung (Mittagessen, kleine Stärkung am Vormittag und Nachmittag, Getränke) übernimmt Johanna Braun, die Tochter von Sepp und Irene Braun, im schönen alten Kuhstall. Das Seminar findet in der Scheune des Hofs statt.

Klimaschutz durch Humusaufbau

Die grüne Pflanze ist als einziges Lebewesen befähigt, CO2 aufzunehmen und in Zucker bzw. in der Folge in organische Masse (Blätter, Früchte, Holz, Wurzeln) umzuwandeln. Auch der Mensch, mit all seinem Wissen und der gesamten zur Verfügung stehenden Technik, ist dazu nicht in der Lage!

Hier erfahren Sie mehr!

Warum ist Humusaufbau so wichtig

Durch größere Ton-Humuskomplexe können Nährstoffe besser und in größeren Mengen an diese gebunden werden. Höhere Biodiversität im Bodenleben bedeutet mehr stickstoffbindende Bakterien. Nährstoffe werden in Bakterieneiweis umgewandelt und werden somit nicht mehr ausgewaschen.

Hier erfahren Sie mehr!